BOB Transfer GmbH: Leistungen

Wir beraten Unternehmen, Betriebsräte, Gewerkschaften und natürlich vor allem die betroffenen Mitarbeiter in allen Fragen des Beschäftigten-Transfers.
Wir sind bei der Vertragsgestaltung zwischen den beteiligten Parteien behilflich. Wir beantragen die Fördermittel der Agentur für Arbeit (§110 bzw. §111 SGB III) zur Beratung und Umsetzung von Transfermaßnahmen und Transfergesellschaften.
Informationen zu einer Kombination von Transferagentur und Transfergesellschaft finden Sie hier.
Wir kümmern uns durch eine Vielzahl von individuellen Hilfen wie Profiling, Coaching, Outplacement darum, die Chancen für jeden Mitarbeiter von Transfermaßnahmen zu verbessern, möglichst rasch wieder einen Arbeitsplatz auf dem ersten Arbeitsmarkt zu finden.
Zusammen mit PCG – PROJECT CONSULT GmbH helfen wir beim Krisenmanagement, um dadurch möglichst viele Arbeitsplätze zu retten und eine Sanierung des Unternehmens möglich zu machen.

 


Transfermaßnahme (Transferagentur)

Bei der Transfermaßnahme verbleiben die Mitarbeiter erst einmal im Unternehmen, werden aber systematisch durch entsprechende Hilfestellungen dabei unterstützt, anderweitig einen neuen Arbeitsplatz zu finden.

Wir übernehmen dabei die Beantragung geeigneter Fördermöglichkeiten.

BOB Transfer GmbH geht von den jeweiligen individuellen Ausgangslagen und Berufsperspektiven aus und bietet dementsprechend individuelle Hilfen an.

Wir wollen möglichst zu einer neuen Beschäftigung auf Dauer verhelfen.

BOB Leistungen


Transfergesellschaft

Vor dem Wechsel in die Transfergesellschaft muss jeder, der in die Transfergesellschaft will, ein Profiling durchlaufen, dessen Kosten in der Regel der Arbeitgeber zu 50% trägt (Rest: Agentur für Arbeit).

Grundlage der Transfergesellschaft ist ein sogenannter „dreiseitiger“ Vertrag, den die drei Parteien:

  • Personalabgebendes Unternehmen
  • BOB Transfer GmbH und
  • Mitarbeiter

unterschreiben.

In der Regel beruht dieser Vertrag auf einem Interessensausgleich und Sozialplan oder einem Tarifvertrag und regelt

  • die arbeitsrechtlich relevanten Schritte
  • die finanziellen Aspekte für den Arbeitnehmer
  • die jeweiligen Pflichten

der Vertragspartner.



 

Rechte

Der dreiseitige Vertrag regelt alle arbeitsrechtlich relevanten Schritte:

  • Kündigung des Arbeitnehmers durch das abgebende Unternehmen,
  • Angebot eines auf maximal 12 Monate befristeten Arbeitsvertrages bei BOB Transfer GmbH
  • Einwilligung des Arbeitnehmers in die Kündigung einerseits und den neuen Arbeitsvertrag andererseits und damit Verzicht auf einen Rechtsstreit

Finanzen

Regelung wichtiger finanzieller Punkte, wie z.B.:

  • Aufstockung des Transferkurzarbeitergeldes von 60% bzw. 67% auf einen höheren Betrag (häufig 80% – 90%)
  • Abfindungsregelung (häufig ist die Abfindung geringer als beim bloßen Abfindungssozialplan, dafür unterbleibt aber ggf. die Anrechnung auf späteres Arbeitslosengeld)
  • Anreizsysteme für das vorzeitige Ausscheiden aus der Transfergesellschaft

Pflichten

Der dreiseitige Vertrag benennt die Pflichten der Vertragsparteien:

  • Kostenerstattung des abgebenden Unternehmens an BOB Transfer GmbH bzw. die ausscheidenden Mitarbeiter
  • Benennung der Leistungen von BOB Transfer GmbH (Geldleistungen und individuelle Hilfen)
  • Verpflichtung der Mitarbeiter, an den Angeboten von BOB Transfer GmbH aktiv teilzunehmen


 

Die Möglichkeit einer Kombination

Es ist rechtlich möglich und auch sinnvoll, mit einer Transfermaßnahme innerhalb des abgebenden Unternehmens zu starten – und so einen Teil der Mitarbeiter rasch in anderweitige Arbeit zu bringen – und sich dann erst mit einer Transfergesellschaft auf diejenigen Mitarbeiter zu konzentrieren, für die noch keine Anschluss-beschäftigung gefunden werden konnte.

Oft sind die Kosten einer solchen Lösung geringer und der Vermittlungserfolg höher.

arbeitsmarkt-bob