Die Transfergesellschaft Bosch in Göttingen mit Start Januar 2019 und einjähriger Laufzeit für alle Teilnehmenden sticht mit zwei Besonderheiten im Vergleich zu anderen Transfergesellschaften hervor. Zum einen hatte sie eine Vorlaufzeit von einem dreiviertel Jahr, zum anderen verzichteten die Teilnehmenden auf einen größeren Betrag ihrer Abfindung, damit sie auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber nicht allein auf sich gestellt sind. Aufgrund der eher schwächeren industriellen Infrastruktur und der zunehmenden Verdüsterung am weltwirtschaftlichen Horizont wird eine intensive Betreuung der Teilnehmenden durch die Transferberater immer wichtiger. Zahlreiche Weiterbildungsangebote werden durch die Transferteilnehmer angenommen und erhöhen die Chancen auf einen neuen Arbeitsplatz. Für die zweite Jahreshälfte sind noch zahlreiche Gruppenaktivitäten für den gemeinsamen Austausch geplant.