EGF logoDie EU-Kommission hat sich im Dezember 2014 für eine Förderung der entlassenen Beschäftigten des Solarmodulherstellers aleo solar ausgesprochen. Insgesamt sollen etwa 1 Million Euro aus dem Europäischen Globalisierungsfonds (EGF) zur Verfügung gestellt werden, um die entlassenen aleo solar Mitarbeiter bei ihrer Suche nach einem neuen Arbeitsplatz gezielt zu unterstützen. Die Transfergesellschaft BOB Transfer GmbH setzt das Projekt in Kooperation mit der Agentur für Arbeit vor Ort um.

Die mit Wirkung zum 30. April 2014 aufgelöste aleo solar AG mit ihren Tochterunternehmen aleo solar Dritte Produktion GmbH und aleo solar Deutschland GmbH mussten aufgrund der Folgen des globalen Wettbewerbs und der erheblichen Preissenkungen und Verluste bei den Photovoltaikherstellern, die Produktionsstätte in Prenzlau (Brandenburg) sowie die Verwaltung in Oldenburg Niedersachsen schließen. Damit verloren 657 Menschen ihre Arbeit. Die entlassenen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer konnten in die Transfergesellschaft BOB Transfer GmbH wechseln und wurden hier auf ihren beruflichen Neuanfang vorbereitet.

Mit Berufsorientierung, Qualifizierung, Beratung und Begleitung wird den in der Transfergesellschaft verbliebenen und bereits arbeitslosen ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der aleo solar nun mit Hilfe des Europäischen Globalisierungsfonds (EGF) der berufliche Wiedereinstieg erleichtert. Um die Betroffenen erfolgreich in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung oder Existenzgründung zu bringen, sind neben berufsspezifischer Qualifizierung in Gruppen individuell zusätzliche Maßnahmen geplant. Das sind zum Beispiel tiefergehende Analysen ihrer Fähigkeiten und Kenntnisse, Trainings im Bereich Online-Bewerbung, Bildungsreisen, Besuche von Jobbörsen, individuelle Beratung sowie Existenzgründungsberatung. Des Weiteren werden mit spezifischen Interessengemeinschaften und intensivem Motivationstraining z.B. Menschen über 50 Jahre für den Arbeitsmarkt, aber auch für bürgerliches Engagement aktiviert. Ziel ist, das Selbstvertrauen zu stärken, ebenso Disziplin, Dialogfähigkeit und den sozialen Zusammenhalt. Ergänzend sind im EGF-Projekt gesundheitsfördernde Kurse vorgesehen, um dem Leistungs- und Erfolgsdruck des Alltags besser gewachsen zu sein und um Stress und schwierige Situationen besser bewältigen zu können.

Mit dem Europäischen Globalisierungsfonds (EGF) können Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer unterstützt werden, wenn sie, wie im Falle von aleo solar, durch Schließung des Unternehmens und damit einhergehend mit größeren Entlassungen infolge der außereuropäischen Konkurrenz auf dem Weltmarkt betroffen sind. Dafür stellt die EU von 2014 bis 2020 EU-weit jährlich bis zu 150 Millionen Euro bereit, um bei Krisen am Arbeitsmarkt schnell und gezielt helfen zu können. In Deutschland haben bisher knapp 11.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer von der Unterstützung durch den EGF profitiert.

Bis die Zustimmung vom Europäischen Rat und vom Europäischen Parlament vorliegt, übernimmt die Bundesregierung die finanzielle Vorleistung für das EGF-Projekt „aleo solar“.