Guten Tag liebe BOB,

jetzt habe ich es geschafft. Am Freitag, 21. Oktober 2016, hatte ich meinen letzten Arbeitstag. Im August hatte ich noch mal ein paar Bewerbungen abgeschickt. Dann ging alles ganz schnell: Nach wenigen Tagen kam eine Rückmeldung. Die Gespräche verliefen gut. Einen knappen Monat später konnte ich mir meinen Arbeitsvertrag abholen. Mitte September habe ich dann bei meinem alten Arbeitgeber gekündigt. Heute ist mein erster arbeitsfreier Tag.

Bei der Gelegenheit möchte ich mich bei allen vom BOB-Team bedanken. Durch Sie alle habe ich eine Menge gelernt – und durch Ihre wirklich ausgezeichnete Veranstaltungsreihe und die reichhaltigen Unterlagen habe ich meine Bewerbungen im Laufe dieses Jahres immer weiter optimieren können, so dass ich jetzt Erfolg habe.

Durch Sie und Ihre vielen Anregungen habe ich gelernt, aus guten Bewerbungen sehr gute Bewerbungen zu machen. Wenn man sich auf ein Stellenangebot auf z. B. Stepstone bewirbt, dann bekommt man es mit einer starken Konkurrenz zu tun. Mit einer guten Bewerbung schafft man es durchaus, gegen evtl. Hunderte von Mitbewerbern in die Spitzengruppe zu kommen und zu den Top 20, Top 10 oder Top 5 zu gehören. Auch, wenn das bereits ein Erfolg ist, bringt einem dieser nichts außer, dass man wieder etwas gelernt hat. Das Ziel ist ja erst erreicht, wenn man die Nr. 1 in dieser Spitzengruppe ist – und eingestellt wird.

Bisher war es mehrfach so, dass ich es in die Spitzengruppe geschafft habe. Aber immer dann, wenn ich gedacht hatte, jetzt habe ich es geschafft, tauchte immer dieser eine Bewerber auf, der dann den Zuschlag bekam.

Dieses Mal war ich dieser Bewerber!

Was mir an Ihren Schulungen am meisten gefallen hat: dass Sie nicht versuchen, einen zu verbiegen, wie ich es in jungen Jahren nur allzu oft erleben musste. Aus einer Giraffe kann man nun einmal keinen Pinguin machen oder umgekehrt.

Und das Tollste an der Sache ist: ich habe tatsächlich den Wechsel von der IT in die Elektrotechnik geschafft! Am 1. Januar 2017 fange ich bei einer Firma für Messtechnik an! Sicher geht es bei der neuen Stelle auch viel um IT, und meine IT-Erfahrungen kamen im Vorstellungsgespräch gut an. Meine Erfahrungen gehen weit über die IT hinaus, und mit genau diesem Erfahrungs-Mix habe ich wohl all meine Mitbewerber ausgestochen.

Übrigens: mein Alter von 53 Jahren (wenn die Probezeit vorbei ist, bin ich 54!) war überhaupt kein Thema. Und dann noch einfach so die Branche wechseln! Das können Sie ruhig in Ihren Schulungen erzählen, um den Teilnehmern Mut zu machen.

Mit freundlichen Grüßen

R. N. aus L.

Techniker